Kategorien
Aktuelles

Torsten Ellmann zum neuen Präsidenten des Deutschen Imkerbundes e.V. gewählt

Konstanz, 12.10.2019: Heute fand im Bodenseeforum in Konstanz die Jahreshauptversammlung des Deutschen Imkerbundes e.V. (D.I.B.) statt, an der Vertreter aller 19 Mitgliedsverbände teilnahmen. Ein Höhepunkt der Tagung war die Neuwahl des siebenköpfigen Präsidiums, das wesentlich die künftige Verbandspolitik mitbestimmen wird. Im ersten Wahlgang wurde Torsten Ellmann aus Pasewalk zum neuen Präsidenten des größten Bienenzüchterverbandes in Europa mit derzeit rund 121.000 Mitgliedern gewählt.
Der bisherige Amtsinhaber Peter Maske aus Unterfranken trat nach elf Jahren nicht mehr zur Wahl an. Er wurde vom Gremium
in Würdigung seiner hohen Verdienste zum Ehrenpräsidenten des D.I.B. ernannt. Zur Wahl des Präsidenten gab es zwei Kandidaturen.

Torsten Ellmann erhielt 119 der abgegebenen 132 Stimmen.
Der Diplom-Chemiker und pharmazeutisch-technische Assistent ist 53 Jahre alt, verheiratet und hat drei Kinder. Als Sohn eines Imkers ist er seit seiner Kindheit eng mit der Bienenhaltung verbunden, bewirtschaftet 20 Bienenvölker und gibt sein Wissen an seinen Sohn weiter, der damit bereits in der dritten Generation imkert.

Ellmann führt seit 2010 den Pasewalker Imkerverein 1878 e.V. Besondere Schwerpunkte
seiner Vereinsarbeit sind die Nachwuchsförderung, Schulung und Öffentlichkeitsarbeit sowie die Entwicklung bienenfreundlicher Gemeinden.
Seit 2011 ist er Vorsitzender des Landesverbandes der Imker Mecklenburg-Vorpommern e.V. und gehört damit dem erweiterten Präsidium des D.I.B. an. Von Oktober 2011 bis Oktober 2015 arbeitete Torsten Ellmann bereits als Beisitzer im D.I.B.-Präsidium. Peter Maske gratulierte seinem Nachfolger und sagte, er wünsche sich eine Fortsetzung der sachlichen und konstruktiven Zusammenarbeit, vor allem mit der Politik und Landwirtschaft,
um weitere Verbesserungen für Blüten besuchende Insekten zu erreichen. Auch Ellmann setzt auf Dialog. Er sagte nach seiner Wahl: “Neben der Zusammenarbeit mit allen Naturnutzerverbänden, der Politik, der Industrie und vielen anderen Organisationen steht für mich die Stärkung der imkerlichen Gemeinschaft sowohl nach innen als auch nach außen an vorderer Stelle. Denn nur mit einer starken Stimme wird es möglich sein, im internationalen Rahmen der EU-Mitgliedstaaten Verbesserungen bei der Agrarpolitik, der Sicherheit der Bienenprodukte, der Bekämpfung von Bienenkrankheiten und der Reduzierung des Pflanzenschutzmitteleinsatzes zu erreichen.
Ebenso wird die Nutzung neuer Medien, insbesondere im Schulungsbereich, in den kommenden Jahren eine zunehmend wichtige Rolle in unserer Verbandsarbeit spielen, um auch die jüngere Generation im noch stärkeren Maße für die Imkerei zu begeistern und zu qualifizieren.

Das neue Präsidium des Deutschen Imkerbundes e.V.  Ulrich Kinkel, August-Wilhelm Schinkel, Torsten Ellmann, Gabriele Huber-Schabel, Klaus Schmieder, Stefan Spiegl und Dr. Michael Hardt.
Weitere Schwerpunkte werden morgen auf dem Deutschen Imkertag im Mittelpunkt stehen, wie z. B. die Zucht oder die Honigqualität. Diese Themen werden wir nach der Tagung weiter vertiefen.“
Zu den beiden Vizepräsidenten wurden von den Vertretern Klaus Schmieder aus dem Landesverband Badischer Imker e.V. und Stefan Spiegl, Landesverband Bayerischer Imker e.V., gewählt. Als Beisitzer arbeiten außerdem zukünftig Gabriele Huber-Schabel aus Sachsen-Anhalt, Dr. Michael Hardt aus Sachsen, August-Wilhelm Schinkel aus Weser-Ems und Ulrich Kinkel vom Landesverband Württembergischer Imker im Präsidium mit.
Morgen wird die Jahrestagung mit dem Deutschen Imkertag, der unter der Schirmherrschaft von Bundeslandwirtschaftsministerin Julia Klöckner steht, in Konstanz fortgesetzt.

Kontakt: Petra Friedrich, E-Mail dib.presse@t-online.de, Tel. 0228/0163/2732547

Zum Beitrag des DIB
Kategorien
Aktuelles

Unsere 5 besten der Honigprämierung 2019

Der LIMV konnte bei seiner Honigprämierung 2019 eine erhebliche Steigerung der Teilnehmerzahlen verzeichnen.
Von 19 Honigen konnten 5 mit der Preisklasse I ausgezeichnet werden.
Über diese Preiskategorie für ihre Honiglose konnten sich

C. Rohde (Plau am See),

Familie Theuer (Viereck),

M. Henze (Neustrelitz),

N. Schiborowski (Burg Stargard) und

R. G. Krumrick (Grammendorf) freuen.

Die Zertifikate erhielten diese Preisträger auf der Mecklenburgischen Landwirtschaftsausstellung (MeLa) vom Landwirtschaftsminister MV Dr. Backhaus ausgehändigt. C. Rohde konnte sich als Erstplatzierter über den mit 50€ dotierten Preis des Oberbürgermeister der Universitäts- und Hansestadt Rostock freuen.
Die übrigen auf der MeLa anwesenden Teilnehmer wurden durch den Vorstand des LIMV ausgezeichnet und sagten ihre Teilnahme auch im nächsten Jahr zu. Wir wünschen uns, dass die Gelegenheit zum Wettbewerb mit Mehrwert von weiteren Imkern genutzt wird.
Es gibt keine bessere Werbung für unser regionales Naturprodukt.

Kategorien
Aktuelles

Neuer AFB-Sperrbezirk in Mecklenburg-Vorpommern

Neuer AFB-Sperrbezirk in Mecklenburg-Vorpommern

Liebe Imkerinnen und Imker

Bitte beachten Sie den Sperrbezirk im Landkreis Ludwigslust Parchim

Tierhalter, die im Landkreis Ludwigslust-Parchim Bienen halten und der Anzeigepflicht der Bienenhaltung beim Veterinär- und Lebensmittelüberwachungsamt des Landkreises Ludiwgslust-Parchim und bei der Tierseuchenkasse bisher nicht nachgekommen sind, haben sich unverzüglich unter den Nummern Tel: 03871 7223901 (VLA) und Tel: 0395 38019992 (TSK) anzumelden.

Der Bienengesundheitsdienst dankt für Ihre Unterstützung!

Landkreis Rostock

Um den Ort 18246 Baumgarten in der Gemeinde Baumgarten wird ein Radius von 3,0 km als Sperrbezirk festgelegt.

Der Sperrbezirk umfasst damit folgende Orte: Baumgarten, Schependorf und Wendorf.

Tierhalter, die im Landkreis Rostock Bienen halten und der Anzeigepflicht der Bienenhaltung beim Veterinär- und Lebensmittelüberwachungsamt des Landkreises Rostock bisher nicht nachgekommen sind, haben sich unverzüglich unter der Nummer 03843-75539120 anzumelden.

Anmeldung
Kategorien
Kurse

Ausbildung zum/zur Bienensachverständigen 13., 14. und 15.03.2020

Die Grundausbildung erfolgt nach der aktuellen BSV-Richtlinie M-V vom 23.01.2013 (nachzulesen auf unserer Internetseite). Bitte informieren Sie sich hier vorab über die Voraussetzungen für einen evtl. späteren Einsatz als Bienensachverständigen.

Die Theorie findet vom 13.03.-15.03.2020 im Landhaus Levitzow, An der Landstraße 13, 17168 Sukow-Levitzow statt:
13.03.2020 von 18:00 – 22:00 Uhr
14.03.2020 von 09:00 – 17:00 Uhr
15.03.2020 von 10:00 – 16:00 Uhr
14.06.2020 Praxisteil im BZZ Bantin oder aktueller Einsatzort

Das Hotel bietet Ihnen vor Ort auf Selbstzahlerbasis die Möglichkeit zur Verpflegung an (Mittag-/Abendessen, Imbiss). Getränke, wie Kaffee, Wasser und Tee, sind während der Schulungsstunden bereits in der Tagungsgebühr enthalten.
Sollten Sie eine Übernachtung benötigen, wenden Sie sich bitte rechtzeitig an das Landhaus Levitzow (www.landhaus-levitzow.de). Übernachtungskosten erfolgen ebenfalls auf Selbstzahlerbasis.

Das zugehörige Praxismodul findet in einem AFB-Sperrbezirk statt (konkreter Ort wird zu gegebener Zeit mitgeteilt).

Nach Absolvierung von Theorie und Praxis erhalten Sie das BSV-Zertifikat.

Bitte beachten Sie, dass Sie nach dem Ausfüllen des Anmeldeformulars keine separate Anmeldebestätigung per E-Mail erhalten. Die Rechnung über die Tagungsgebühr von 30,00 € erhalten Sie ca. 4 Wochen vor Beginn der Ausbildung. Für weitere Fragen kontaktieren Sie bitte unsere Geschäftsstelle unter Tel.: 0 395 – 36 15 12 65 oder per E-Mail an info@imkermv.de. Vielen Dank.

Die erhobenen Daten werden vom LIMV gespeichert, aber nicht weitergegeben. (Ihren Namen und Ihre Adresse wird nur nach Ihrer Zustimmung an die zuständigen Veterinärämter weitergeleitet). Sie stimmen einer Kontaktaufnahme durch den LIMV im Hinblick auf eine Ausbildung zum Bienensachverständigen zu. Sie können die Löschung der Daten jederzeit verlangen.

Anmeldung

Hiermit melde ich mich verbindlich für die Ausbildung zum Bienensachverständigen im Frühjahr 2020 in Sukow-Levitzow an.

Die Tagungsgebühr in Höhe von insgesamt 30,00 € zahle ich nach Rechnungserhalt.

Diese Angabe dient nur der Information über die Schulung.
Diese Angabe dient nur der Information über die Schulung.

Die erhobenen Daten werden vom LIMV gespeichert, aber nicht weitergegeben. Sie stimmen einer Kontaktaufnahme durch den LIMV im Hinblick auf diese Schulung zu. Sie können die Löschung der elektronischen Daten jederzeit verlangen.

Besonderer Datenschutzhinweis: Ihre Daten werden auf Servern außerhalb der EU gespeichert. Um Manipulationen zu verhindern, erfassen wir neben den von Ihnen eingegebenen Daten auch den Zeitstempel Ihrer Datenübertragung. Die Daten werden nach Ablauf von sechs Jahren nach Abschluss des Kalenderjahres des Kurses gelöscht (§ 257 Abs. 1 Nr. 2 und 3 HGB). Im Übrigen verweisen wir auf unsere Datenschutzhinweise.